Around About Cars
Since 1995

TRAFFIC RULES AND INFORMATION German

VERHALTEN IM STRASSENVEKEHR, GENERELLE INFOS & GEFAHRENQUELLEN

 

Obwohl Kapstadt sein Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln erweitert hat, ist ein Mietwagen noch immer die beste Alternative, um die Mother City und Umgebung zu erkunden. Im Folgenden finden Sie einige Verkehrsregeln, die Sie beim Fahren beachten sollten.

 

Linksverkehr

Das Wichtigste: In Südafrika herrscht Linksverkehr. Auch wenn es für Sie zunächst ungewohnt scheinen sollte, als Fahrer rechts im Wagen zu sitzen, mit links zu schalten und auf der linken Straßenseite zu fahren, gewöhnen Sie sich sehr schnell daran. Sicherheitshalber orientieren Sie sich einfach an den Wagen vor Ihnen. Bei einigen Wagenmodellen befinden sich die Schalter für den Scheibenwischer und die Blinker jeweils auf der Gegenseite.

 

Fahren unter Alkoholeinfluss

In Südafrika gilt ein Limit von maximal 0,5 Promille Alkoholgehalt im Blut. Bei wem im Zuge einer Kontrolle ein erhöhter Wert festgestellt wird, dem droht ein Aufenthalt in einer Zelle bei der Polizei für mindestens eine Nacht. Grundsätzlich gilt zudem, dass Ihre Mietwagenversicherung für Schäden unter Alkoholeinfluss nicht haftet. Durch die überdurchschnittlich hohe Anzahl an Fahrern unter Alkoholeinfluss, werden Kontrollen zunehmend verschärft, vor allem um die Zeit über Weihnachten und Neujahr.

 

Anschnallpflicht und Handyverbot

Es besteht grundsätzliche Anschnallpflicht, sowohl auf den vorderen Plätzen als auch auf den Rückbänken. 

Das Telefonieren während der Fahrt ist nur mit einer Freisprecheinrichtung gestattet. Bei einem Regelverstoß wird ein Bußgeld erhoben, zudem ist es möglich, dass Ihr Mobiltelefon konfisziert wird. 

 
Schilder, Ampeln, Zeichen und Passanten

In Südafrika stehen an zahlreichen Kreuzungen jeweils vier Stoppschilder – wer zuerst hält, darf auch zuerst weiterfahren. Oft wird bereits einige Meter im Voraus durch beschriftete Straßenoberflächen oder andere Hinweise auf eine solche Kreuzung hingewiesen. Ohne Stoppschilder gilt wie in Deutschland rechts vor links, in einem Kreisverkehr haben diejenigen Vorfahrt, die sich bereits im Kreisverkehr befinden. Sind Sie sich nicht sicher, welche Ausfahrt Sie nehmen müssen, und besteht der Kreisverkehr aus mehreren Spuren, versuchen Sie am besten, hier besonders umsichtig zu fahren.

An Kreuzungen mit Ampeln stehen diese immer sowohl vor als auch hinter der Kreuzung, sodass sie von allen wartenden Verkehrsteilnehmern gesehen werden können.

Achten Sie immer auf Fußgänger – es ist nicht unüblich, dass diese auch bei Rot oder auf Schnellstraßen die Fahrbahn überqueren.

 

Geschwindigkeitsbegrenzungen und Spurführungen

Im gesamten Land gelten grundsätzlich folgende Geschwindigkeitsbeschränkungen:

In geschlossenen Ortschaften: 50 oder 60 km/h

Auf Landstraßen: 100 km/h

Auf Autobahnen: 120 km/h

Wir empfehlen Ihnen, die vorgegebenen Geschwindigkeitsbegrenzungen einzuhalten, um hohe Bußgelder zu umgehen. Zudem ist es möglich, dass der Unterboden Ihres Mietwagens bei zu rasantem Fahren auf ungeteerten Straßen beschädigt wird.

Viele Straßen in Südafrika haben sogenannte Notspuren, die durch gelbe, durchgezogene Linien von der eigentlichen Fahrbahn getrennt sind und auf denen langsamere Autos fahren sollten, um die schnelleren passieren zu lassen. Sollten Sie ein solches Fahrzeug überholen, bedanken Sie sich beim Fahrer des Wagens durch ein kurzes Einschalten Ihrer Warnblinkanlage.

Wir raten Ihnen davon ab, Polizisten im Falle der Übertretung einer Straßenverkehrsregel Ihrerseits ein Bestechungsgeld anzubieten – wenn Sie Pech haben, kann dies für Sie mit einem Gefängnisaufenthalt enden. Zahlen Sie auch direkt ausgestellte Tickets niemals sofort in bar, sondern lassen sich einen schriftlichen Bußgeldbescheid ausstellen.

 

Straßenzustand

Die Straßen im Western Cape, entlang der Westküste und Garden Route sowie in Gauteng sind grundsätzlich in gutem Zustand, dies gilt für Hauptstraßen wie Autobahnen ebenso in allen anderen Gebieten des Landes. Auch in den meisten Nationalparks können die in der Regel gut gepflegten Fahrbahnen problemlos mit Klein- und Mittelklassewagen befahren werden. In ärmeren und ländlichen Gegenden allerdings sollte man mit vielen Schlaglöchern und anderen Schäden der Straßenoberflächen rechnen. Bergpässe und andere unbefestigte Straßen sollten am besten mit einem 4x4 befahren werden.

 

Gebührenpflichtige Straßen

Einige Teile der Autobahnen (N) und Landstraßen (R) sind mautpflichtig. Die meisten von ihnen sind in den Straßenkarten entsprechend markiert und auch vorzeitig ausgeschildert. Die Gebühren variieren je nach Region und Streckenlänge. In Johannesburg gilt das sogenannte e-Toll-System; dort können Sie in ausgesuchten Geschäften oder Supermärkten Tageskarten kaufen und sich online registrieren lassen. Obgleich es teils möglich ist, mautpflichtige Straßen zu meiden, sollten Sie den zumeist sehr schlechten Zustand der Umgehungsstraßen bedenken.

 

Tankstellen

Es gibt zahlreiche Tankstellen an Fernstraßen und in Ortschaften. Die meisten von ihnen sind rund um die Uhr besetzt; einzig in abgelegenen Gebieten ist es möglich, längere Zeit auf keine offene Tankstelle zu treffen. Müssen Sie Kraftstoff nachfüllen, wird dies in jedem Fall von einem Tankwart für Sie übernommen. Teilen Sie ihm durch das offene Fenster mit, wieviel (Betrag) und welchen (Diesel oder bleifreies – unleaded – Benzin) Kraftstoff er einfüllen soll. In den meisten Fällen werden Sie gefragt, ob Sie eine Kontrolle Ihres Wassers und Öls wünschen, auch werden in der Regel Ihre Windschutz- und die Rückscheibe gereinigt, wofür ein Trinkgeld erwartet wird. Sie können bar oder mit Karte bezahlen; in letzterem Fall kommt der Tankwart mit der Maschine direkt zu Ihrem Auto. 

 

Straßennamen

Die meisten Straßennamen sind auf Schildern an den jeweiligen Straßenkreuzungen angegeben. In Wohngebieten oder historischen Städten wie Stellenbosch werden die Straßennamen teils auch gelb markiert im Bordstein angezeigt, was beim Fahren nicht immer gleich leicht zu erkennen ist.

 

Parkplätze

Während Sie für das Parken in Parkhäusern wie gewohnt an Automaten zahlen, gibt es für die vielen gebührenpflichtigen Parkplätze in Innenstädten offizielle Parkwächter. Sie messen die Zeit anhand eines tragbaren Lesegerätes, die entstandenen Kosten begleichen Sie direkt in bar. Die Preise variieren nach Ort und Region, sie sollten jedoch auf Schildern angegeben sein. 

Neben diesen offiziellen Parkwächtern gibt es die sogenannten „parking guys“, die auf eigenen Antrieb während Ihrer Abwesenheit nach Ihrem Wagen schauen und danach dafür ein Trinkgeld in Höhe von ca. 3-5 Rand erwarten – Sie sind allerdings nicht verpflichtet, etwas zu geben.

 

Halte- und Parkverbot

Eine durchgezogene gelbe Linie auf der Straße zeigt eine Haltebeschränkung an, hier ist kurzzeitiges Parken erlaubt, während innerhalb einer roten Linie wie bei unserem Halteverbot sogar ein kurzes Stehenbleiben nicht erlaubt ist. Halten Sie sich nicht an diese Regeln, können hohe Bußgelder oder sogar das Anbringen eines Reifenschlosses bzw. Abschleppen die Folge sein.

 

Pannen und Unfälle

Für Mitglieder des ADAC sowie eines anderen europäischen Automobilverbands mit einem platten Reifen bietet die South African Automobile Association (AA) unter der folgenden Nummer 0800-010101 kostenlosen Pannendienst an.

Für Mietwagen gilt die Notfallnummer auf Ihrem Schlüsselanhänger bzw. Ihrem Vertrag (Roadside Assist).

 

Stoßzeiten

Zu den Hauptverkehrszeiten (Mo-Fr: 06h30 – 08h00 und 16h00-18h00 während der Schulzeit) benötigen Sie besonders viel Zeit und Geduld. Achten Sie gerade dann auf die Fahrweise der anderen Verkehrsteilnehmer.

 

Minibus-Taxis

Die vielen weißen Minibustaxis im Straßenbild dienen als öffentliche Verkehrsmittel, ihre Fahrer gelten grundsätzlich als rücksichtslos und rasen oftmals über die Straßen – achten Sie also auch als Fußgänger immer gut auf die Kleinbusse. Möchten Sie ein- oder aussteigen, können Sie jederzeit die Hand heben oder laut rufen, damit Sie der Fahrer sieht / hört. Führen Sie besser keine wertvollen Gegenstände offensichtlich mit sich. Auch sind diese Taxis oft überfüllt, sodass Sie keine Berührungsängste haben sollten, möchten Sie diese Taxen nutzen. 

 

Führerschein

Um in Afrika Auto fahren zu dürfen, benötigen Sie keinen internationalen Führerschein – es ist jedoch hilfreich, beide Varianten dabei zu haben, da der internationale Führerschein von einigen Verkehrskontrolleuren verlangt wird. Sie können ihn einfach vor Ihrer Reise bei ihrem Bürgeramt beantragen. Es handelt sich hierbei um eine offizielle Übersetzung Ihres Führerscheins in verschiedene Sprachen. Beachten Sie jedoch, dass dieses Dokument nur in Verbindung mit dem Originalführerschein gültig ist und in der Regel alle drei Jahre erneuert werden muss. 

Um ein Auto zu mieten, müssen Sie bei den meisten Vermietungen mindestens 21 Jahre alt sein und Ihren Führerschein länger als zwei Jahre besessen haben (Allerdings: Siehe “Autovermietung für unter 23-Jährige” auf unserer Webseite!).

 

Gefahrenquellen
 

Vorgetäuschte Pannen und Unfälle: In entlegenen Gegenden kann es vorkommen, Unfälle vorgetäuscht werden, um sie zum Anhalten zu bringen und Ihnen dann Wertsachen oder im schlimmsten Fall sogar den Wagen zu stehlen. Rufen Sie in diesen Fällen lieber die Polizei an und fahren weiter.

 

Falsche Polizisten: Apropos Polizei: Auch hier gibt es Täuschungsmanöver mit vorgetäuschten Verkehrskontrollen. Haben Sie ein ungutes Gefühl, nutzen Sie Ihr Recht und fahren gemeinsam zur nächstgelegenen Polizeistation und lassen die Kontrolle dort durchführen.

 

Anhalter: Es gibt viele Anhalte in Südafrika, die Ihnen teils sogar ein wenig Geld bieten, um mitgenommen zu werden. Leider gab es bereits so viele unechte Fälle, dass Sie aus Sicherheitsgründen niemanden mitnehmen sollten.

 

Tiere: Straßenschilder mit Tierabbildungen warnen vor der Kreuzung dieser Tiere über die Fahrbahn. Seien Sie in diesen Gegenden besonders auf der Hut und lassen Sie die Tiere im Notfall in Ruhe passieren.