Die cape argus radtour von geoff, moni und sanne
Mietwagen

DIE CAPE ARGUS RADTOUR VON GEOFF, MONI UND SANNE

In South African Travel, Car Rental South Africa, Car Hire Cape Town, Car Hire South Africa, Local Events by swarm / March 18, 2014

Wir waren gleich zu Beginn von Geoff getrennt. Wir haben die Tour um 08:15 Uhr begonnen und er hat zum ersten Mal den Argus gemacht, also war unsere Zeit ungefähr 10 Minuten besser. Viele Radfahrer trugen Kostüme: Als Kühe oder Nashörner traten eine Prinzessin mit sechs Rittern und einem Drachen und einige Teilnehmer sogar mit Einrädern an !! Das war wirklich verrückt. Die lustigsten Tandem-Tourteilnehmer waren ein frisch verheiratetes Paar in Hochzeitskleidung und ein Reggae-Team, das sehr laute Musik spielte. Bevor ich es wusste, war es der Startschuss für unsere QQ-Gruppe und mit einem großen Schrei unserer Gruppe begann das Rennen!

 

Sofort blies uns ein Windstoß fast sauber von unseren Fahrrädern und unter der Brücke, als die Kraft des Windes mit einer Geschwindigkeit von fast 80 km / h durchströmte. Was für ein Anfang. Der Cape Doctor (der Name des Windes) wehte mit ungefähr 60 km / h, aber einige Böen waren doppelt so stark. Die ersten 35 km entlang der M3 haben uns hart getroffen, als wir direkt in den Wind getreten sind! Bei diesem Rennen müssen wir uns hinter einen anderen Fahrer halten und in seinem Windschatten hausieren - nur ein Abstand von 10 Zentimetern zwischen den einzelnen Radfahrern ist zulässig. Nicht aufschauen oder ausweichen. Die ganze Zeit müssen Sie sich nur auf das Rad vor Ihnen konzentrieren. Sie können sich nicht aus der Reihe herausbewegen, sonst wird jemand schreien oder schlimmer noch gegen Sie stoßen.

 

Unser erster Stopp war in Simonstown, vor dem berüchtigten Smitswinkels-Hügel. Dies ist das einzige Mal, dass ich jemals eine Cola habe. Die sofortige Energie aus diesen Tonnen Zucker wird benötigt. Als nächstes war es brutal, bergauf an einem steilen Hang in den Wind zu fahren, aber zum Glück wurde die Route ausgeglichen und wir hatten sie in der Tasche. Von dort war es eine reibungslose Fahrt in unsere Heimatstadt Scarborough. Wir hatten Freunde, die uns anfeuerten - was wirklich geholfen hat - und das Anhalten für schnelle Umarmungen gab uns, dass Wiederaufleben Ausdauer ist, die wir alle brauchten!

 

Wir fuhren dann weiter in Richtung Sunvalley, wo sich unsere zweite Station befand, kurz vor dem gefürchteten Chapman's Peak. Der Berg schien für immer zu bestehen und das Schlimmste an dieser Etappe ist, dass Sie Tausende von Radfahrern vor sich sehen können, die sich den Hügel hinauf schlängeln… und es sah entmutigend aus. Inzwischen tun meine Muskeln und Knie schrecklich weh. Sanne ist eine ziemlich erfahrene, rücksichtslose Reiterin und sie hat hart gehandelt - ich wurde nur versucht, mit ihr Schritt zu halten. Ich wollte sie wirklich nicht verlieren und alleine radeln. Die Strecke selbst war nicht nur hart, es gab auch immer einen Mitbewerber, der fast gegen dich stieß, und an jeder Kurve hat dich der Wind praktisch aus dem Gleichgewicht gebracht. Windböen waren schnell und heftig, aber wir schafften es bis zur letzten Etappe der Tour, die uns zum Gipfel des Chapman's Peak führte, gefolgt von der Abfahrt in die Hout Bay.

 

cape argus 2014 Gerade wenn Sie anfangen, sich zu entspannen und die Landschaft zu genießen, ist der gefürchtete letzte Aufstieg genau dort! Der härteste Teil von allem und die letzte Strecke: 1,2 km unerbittlicher Hügel, der steilste von allen, Suikerbossie! Inzwischen tut alles weh, mein Nacken, mein Rücken, mein Hintern und meine Knie. Ich weiß nicht mehr, was schlimmer ist. Wir versuchen, uns gegenseitig so oft wie möglich zu psychen, und es gibt kein Reden, Schauen oder Denken mehr, nur noch Hausieren. Es wird heiß und ich kann nicht anders, als Visionen von Wasser und Schwimmen zu unterhalten. Sanne drängt mich, auf dem letzten Hügel mit ihr Schritt zu halten und… Endlich, endlich! - Der Kurs geht bergab. Mit Kraft, von der ich nicht wusste, dass ich sie in mir hatte, sprinteten wir die letzten 10 km an Camps Bay und Sea Point vorbei. Es fühlte sich endlos an. Ich konnte nicht mehr auf meinem Hintern sitzen und musste den größten Teil des Weges stehen!

 

Dann sahen wir das Schild, auf dem stand, dass wir noch vier Meter vor uns hatten. Inzwischen sind wir so verzweifelt, die 2 km lange Beschilderung zu sehen, aber es gab keine.

 

Dann 1 km - der längste km in meinem Leben.

 

ENDLICH FERTIG!!!

 

Wir haben es geschafft.

 

Nie wieder Radfahren für mich, haha.

 

Und wir haben die Zeit der letzten Jahre um fünf Minuten geschlagen. Es fühlte sich an, als wären wir schneller als der Wind!

 

Geoffs Zeit war fast dieselbe wie unsere, aber weil er später anfing, erreichte er später die Ziellinie. Leider haben wir ihn vom Beginn des Rennens bis zum Ende nicht gesehen. Wir dachten, dass er uns einholen würde, aber Sannes Tempo war sehr intensiv. Unterwegs traf er seinen ehemaligen Geschäftspartner, so dass er auch ein bisschen Gesellschaft hatte. Er hat auf dem Weg einige hektische Unfälle gesehen, und ich bin unglaublich dankbar, dass wir verschont wurden.