Zwei-Tage Road Trip in Kapstadt

In Car Hire Tips, Latest News, Road Tripping by Bianca MacDonald

Kapstadt ist nicht nur selbst absolut sehenswert, sondern auch die Umgebung hat einige huebsche Orte zu bieten. Mit einem Auto von Around About Cars habe ich mich mit einer Freundin auf den Weg gemacht die naehere Umgebung Kapstadts zu entdecken.

Unsere Reise hat in Kapstadt begonnen. Hier mussten wir natuerlich erstmal unser Auto abholen. Nach einer kurzen Begutachtung und ein bisschen Papierkram durften wir uns schon auf den Weg machen. Dieser hat uns zunaechst an die False Bay nach Muizenberg gefuehrt.

Muizenberg ist bekannt fuer seine bunten Strandhaeuser und besonders bei Surfern beliebt. Nachdem wir ein wenig am Strand mit Blick auf die Muizenberg Mountains spazieren gegangen sind brauchten wir erstmal wieder eine Staerkung, und dafuer habe ich einen Geheimtipp: das Gatsby! Dies ist ein sehr bekanntes Fast Food am Westkap und schmeckt wirklich hervorragend. Zusatztipp: unbedingt die 1000 Island Sauce waehlen.

Von Muizenberg aus kann man hervorragend die Atlantikkueste entlang fahren und die weiteren Orte erkunden. Unser naechster Stop fuehrte uns nach Fish Hoek an den Strand – denn eigentlich wollten wir da den See-Elefanten sehen, der sich dort gehaeutet hat. Leider hatten wir kein Glueck und sind somit dann auch zuegig weiter gefahren.

Naechster Halt – Simon’s Town. Im The Lighthouse Café auf der St. George’s Street haben wir einen Kaffee und sehr leckeren Kuchen bekommen. Weitere local Shops, Restaurants und Bars findet man ebenfalls auf dieser Strasse.

Und natuerlich konnten wir nicht widerstehen die afrikanischen Brillenpinguine in Boulders Beach zu besuchen. Der Boulders Beach selbst, also der Teil wo man auch schwimmen gehen kann, ist leider recht ueberfuellt gewesen. Die Pinguine beobachten konnten wir deshalb besser von den Stegen am Foxy Beach.

Gegen Nachmittag haben wir uns dann auf den Weg zur Cape Point Villa gemacht, wo wir eine Nacht verbringen wollten. Die Cape Point Villa liegt direkt am Rande des Cape Point Reservats und ist nur 400m vom Scarborough Strand entfernt. Allgemein ist die Gegend sehr ruhig und sicher, und war damit auch fuer uns eine willkommene Abwechslung zum Trubel in Kapstadt. Nach einer kleinen Runde im Pool haben wir den Abend dann bei einem kleinen Strandspaziergang ausklingen lassen.

Nach einer erholsamen Nacht in der Cape Point Villa sind wir am Morgen in das fusslaeufig erreichbare Whole Earth Café gegangen. Das Fruehstueck war wirklich hervorragend. Gut gestaerkt konnten wir uns dann also auf den Weg zum Cape Point Reservat machen.

Dort angekommen haben wir erst einen kurzen Stop am Kap der Guten Hoffnung gemacht, leider war es hier diesmal wirklich sehr ueberfuellt, sodass wir nur kurz den kleinen Wanderpfad links vom Schild hinauf gegangen sind. Dort sind wir noch kleinen Klippschliefern begegnet bevor wir uns mit dem Auto auf den Weg zum Cape Point Leuchtturm gemacht haben. Uebrigens: man kann auch eine Wanderung zum Leuchtturm machen, eine Strecke dauert ca. 45 bis 60 Minuten.

Am Cape Point angekommen mussten wir uns erstmal entscheiden – fahren wir mit dem Flying Dutchmen Funicular oder gehen wir den Weg bis zum Leuchtturm zu Fuss? Da wir genuegend Zeit hatten und auch den Ausblick geniessen wollten haben wir uns schliesslich dafuer entschieden zu Fuss zu gehen. Der Weg dauert pro Strecke ca. 20 Minuten, abhaengig natuerlich von der Schnelligkeit.

Bevor wir uns jetzt auf den Rueckweg nach Kapstadt begeben haben, sind wir noch ein wenig Frei Schnauze im Reservat rumgefahren. Abgesehen vom Kap der Guten Hoffnung und Cape Point gibt es im Reservat noch einen natuerlichen Pool, einige Straende und wunderschoene Strassen zu entdecken, das sollte man also nicht verpassen. Wir hatten Glueck und haben auf dem Weg noch Straeuse, Paviane und Buntboecke gesehen.

Auf unserem Weg nach Kapstadt haben wir nochmal in Kommetjie angehalten. Neben dem Long Beach gibt es hier naemlich auch hervorragende Pizza in der Kommetjie Pizzerie.

Getreu unserem Motto “Der Weg ist das Ziel” haben wir fuer den Heimweg den etwas laengeren Weg gewaehlt und sind, nach Bezahlung einer kleinen Maut, ueber den Chapman’s Peak Drive gefahren. Dieser ist eine der bekanntesten Strassen Suedafrikas und liegt direkt zwischen Meer und Bergen, zwischen Noordhoek und Hout Bay und bietet einen besonders schoenen Blick auf den Hafen Hout Bays. Die verschiedenen Aussichtspunkte bieten auch den idealen Platz um den Sonnenuntergang zu schauen.

Da wir jedoch etwas frueh dran waren, haben wir uns entschlossen den Sonnenuntergang nicht auf dem Chapman’s Peak Drive zu schauen. Stattdessen sind wir in den Norden Kapstadts gefahren, genauer gesagt nach Bloubergstrand. Dieser Ort ist bekannt fuer das wunderschoene Panorama des Tafelbergs und des Lion’s Head. Fuer uns, war das der perfekte Abschluss unseres kleinen Road Trips.

Route: Kapstadt – Muizenberg – Fish Hoek – Simon’s Town – Boulders Beach – Scarborough– Kap der Guten Hoffnung – Cape Point – Kommetjie – Chapman’s Peak Drive – Bloubergstrand – Kapstadt.

FOTOGRAFIE VON: JANA LINNEMANN UND FREUND.
GESCHRIEBEN VON: JANA LINNEMANN, DEUTSCHLAND.
BEARBEITET VON: BIANCA MACDONALD, SÜDAFRIKA.

Bianca is a Digital Marketing student at Vega School and the Junior Digital Marketer for Around About Cars.